Über

Was?

Seit Anfang 2016 schreibe ich an dieser Stelle über alles, was in Verbindung mit Bayer Leverkusen steht. Junioren, Herren, Frauen oder eSport, als Kommentar oder aus einer analytischen Perspektive und immer dann, wann es sich zeitlich und thematisch anbietet. Nebenbei schreibe ich wöchentliche Rückblicke, die sich Stück für Stück zu einem ordentlichen Archiv ansammeln. Aber auch all jene Themen, die nicht gleich einen Blogbeitrag rechtfertigen, fallen deswegen gleich unter den Tisch. In kürzerer Form melde ich mich bei Twitter oder auch Facebook und dreimal pro Woche im Broadcast. Und gelegentlich entstehen auch anderswo Inhalte mit meiner Mitwirkung.

Wer?

Mein Name ist Timo, ich komme aus Osnabrück, wurde mit der WM 2006 mit dem Fußball sozialisiert, verlor allerdings die Begeisterung für die Nationalmannschaft – sofern ich die überhaupt jemals wirklich verspürte – rasch wieder. Der Bayer blieb, mit allem was dazugehört. Dem Gefühl ständig in der Achterbahn zu sitzen, Wochenenden periodisch schwankend, sehr gut und ausgesprochen schlecht gelaunt zu erleben und einer ordentlichen Anzahl an Spielen vor Ort, zur Hälfte im Haberland, die anderen auswärts.


Ich traue mir eigentlich einen realistischen Blick auf die Dinge zu, definiere Erfolg nicht über Ergebnisse, mag Spieler, die sich genau an den Plan halten und Trainer, die in der Halbzeitpause diesen anpassen. Allerdings verliere ich den Realismus regelmäßig vor jeder Spielzeit aus den Augen, träume vom großen Fang, werde dann aber – leider in bemerkenswerter Regelmäßigkeit – vom Bayer an die wahre DNA vom SVB erinnert. Aber der große Erfolg wird kommen. Garantiert. Nächste Saison. Bestimmt.
In der Zwischenzeit betreibe ich dieses Projekt, um verstehen zu können, warum am Status Vizekusen, kein Weg vorbei zu kommen scheint und auch aus therapeutischen Gründen. Wörter in die Tastatur zu tippen, kann Niederlagen durchaus erträglicher machen. Bei Zeitmangel geschieht dies meist auf Twitter und ansonsten hier in zunehmend epischer Länge.